NEMETSCHEK SE – Geschäftsbericht 2016

Action im Werksviertel – mein persönliches Kunsterlebnis

 

Die STROKE art fair in der Zündapphalle

„Stroke“, was auf Deutsch so viel wie „Schlaganfall“ bedeutet – lautet der Name der Kunstmesse, welche  vom 04.-08.10.2017 in München stattfand. Dieses Gefühl erfuhr ich auch das ein oder andere Mal, als ich durch die Reihen und Gänge voll von inspirierenden Künstlern trat. Natürlich nur im positiven Sinne, denn eines bietet diese Kunstmesse nicht – Lebensgefahr. Von schwarzlichtdurchfluteten Räumen bis hin zu lebensgroßen Gemälden, geziert durch verschiedenste Maltechniken, traf hier klassische Malerei auf moderne Streetart. Auch Urban Art, Photographie und Installationen musste man hier nicht lange suchen. Zudem ließ sich ein Blick hinter die Kulissen – auf die Entstehung eines Kunstwerkes – werfen, da manche Künstler ihre Werke noch während der Ausstellung fertig stellten.

In entspannter Atmosphäre konnte man sich hier über Kunst austauschen, sie erwerben oder sich einfach nur von ihr inspirieren lassen. Während der Vernissage am Mittwoch war es mir möglich, mit einigen der ausstellenden Künstler interessante Gespräche zu führen und mich über die Intentionen bei der Erstellung ihrer Werke zu informieren. Kurz – für jeden Geschmack war etwas dabei. Für alle diejenigen, die das Event letzte Woche verpasst haben, bietet die Instagramseite @strokeartfair einen beeindruckenden Einblick in die Welt der Kreativität.

Wer sich über kommende Ausstellungen und News rund um die Stroke auf dem Laufenden halten möchte, ist auf http://www.stroke-artfair.com richtig.

Tawanda von SPARKS